Firmengründung in der Schweiz

Eine Existenzgründung ist heute kein Hexenwerk mehr – nie war dies so einfach wie heutzutage. Doch sind Sie ein geborener Gründer? Was kommt nach dem Angestelltenverhältnis an Änderungen auf Sie zu?

Wenn Sie nun eine Einzelfirma gründen möchten, haben Sie plötzlich keine finanzielle Sicherheit mehr, am Monatsende die Miete und laufenden Kosten für Ihr Leben tatsächlich eingenommen zu haben. Wie gehen Sie mit dieser Planungsunsicherheit um? Schätzen Sie sich als kreativ genug ein, solche Lücken gut zu überbrücken? Oder lassen Sie sich durch den finanziellen Druck schnell entmutigen?

Sie werden (Ihr) Chef!

Auch fällt weg, dass Ihnen Ihr Vorgesetzter die Arbeit in den Portionen vorgesetzt hat, die Sie überblicken und bearbeiten konnten. Ihnen wurde also nicht nur vorgeschrieben was, sondern auch wie und wann Sie etwas zu tun hatten. Nun müssen (und dürfen) Sie selbst Ihr Vorgesetzter sein. Lieben Sie diese Freiheit oder fühlen Sie sich dadurch eher verunsichert?

Wie sieht es mit Ihrem Umfeld aus? Weiss Ihre Familie, Ihr Freundeskreis damit umzugehen, dass Sie nicht mehr spontan einer Einladung oder einem Treffen Folge leisten können? Stellen Sie klar, dass Sie im Moment – für mindestens die nächsten 6 Monate – Ihre Prioritäten auf Ihre Gründung setzen müssen. Menschen, die Sie gerne haben, werden das sicherlich einsehen und Sie in Ihrem Zeitmanagement unterstützen.

Sind Sie ein guter Führer?

Wenn Sie in Ihrem Angestelltenverhältnis bisher nicht schon in führender Verantwortlichkeit waren, kann es sein, dass Sie nun erstmals Mitarbeiter anleiten und führen müssen. Wie leicht fällt Ihnen der angemessene Umgang mit Ihren Mitarbeitern? Sind Sie ihnen gegenüber auch in Sachen Pünktlichkeit und Ordnung ein Vorbild?

Gründer werden ist nicht schwer … Gründer sein, dagegen sehr. Darum sollten Sie sich gut informieren, beispielsweise auf www.unternehmensstartups.com. Nehmen Sie sich in der Gründungsphase auch für die hier genannten Aspekte zur Klärung genügend Raum und Zeit!